string(7) "#ffffff"

E-Commerce Take Aways 13 und 14 – B2B Wunderland und Suchmaschinenwerbung

E-Commerce Take Aways 13 und 14 – B2B Wunderland und Suchmaschinenwerbung

Autor: Michael M. Nussbaumer

Dozent und Leiter des CAS Onlineshop und Sales Management am Institut für Kommunikation und Marketing IKM. Er ist Co-Autor des E-Commerce Canvas und Gründer der E-Commerce-Agentur M8 GmbH.

E-Commerce-Wunderland B2B, Suchmaschinenwerbung und gute Geschäftsmodelle. Dies sind die nächsten Themen mit denen wir uns während des Kurses CAS Online Shop and Sales Management befasst haben. Was die Studierenden dabei lernen und für sich mitnehmen, halten sie in ihrem persönlichen E-Commerce-Away fest.

Im B2B E-Commerce-Wunderland | E-Commerce Take Away

Thema: B2B & Aktuelle Entwicklungen im E-Commerce

Praxisreferat B2B: EM Online Shop

Dozent: Pascal Willi, Leiter Digital Commerce bei Elektro-Material AG

Freitagabend 17:15, Remote-Unterricht im CAS Online Shop and Sales Management. Thema: B2B. Über Elektromaterial. Semi-langweilig? Mitnichten! Mit Mister Pascal Willi von der Elektromaterial AG (EM) steigt die Spannung auf über 1000 Volt. Das bedeutet «Hochspannung». Für die Laien unter euch.

«Der Wert einer einzelnen Kundenbeziehung ist bei B2B viel höher als im B2C.»

Pascal Willi

B2B-Kunden sind bedarfsgetrieben. Ein Onlineshop muss rasch zum Ziel, sprich zum gewünschten Produkt führen. Bei 260’000 gelisteten Artikeln wird die Suche nach dem Philipps Glimmstarter S 10 4-65W sonst rasch zur Tagesunternehmung.

Da spöttelt der B2Bler zum B2Cler: «Ich kann ganz VIEL, was du NICHT kannst…»

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Der nächste CAS Online Shop and Sales Management startet am 27. August 2021.  Während diesem 24-tägigen Kurs erhalten sie einen Warenkorb voller Praxis-Know-How.  

E-Commerce Report Schweiz: Aktuelle Entwicklungen

Dozent: Prof. Dr. Uwe Leimstoll, Dozent an der FHNW

Wie steht es um den E-Commerce in der Schweiz?

Diese Frage beantwortet seit nun mehr zwölf Jahren der E-Commerce Report. Pardon, Commerce Report! Prof. Dr. Uwe Leimstoll, unser heutiger Dozent und Co-Autor der Studie, referiert zu den aktuellen Entwicklungen im Schweizer E-Commerce.

And the Winners bezüglich Wachstumserwartungen are:

  • Ausländische Marktplätze
  • Schweizer B2C-Marktplätze
  • Social Media-Kanäle…

…und, was ich als Leiter des SAC-Verlags besonders gerne lese: Auch dem Direktvertrieb bekannter Marken werden überproportionale Wachstumschancen zugesprochen.

Wer am System teilnimmt, pusht die Macht der Kundenzugangs-Dienstleister. Die IT fördert die Grösse.

Prof. Dr. Uwe Leimstoll

Am ganzen Beitrag von Andreas Mathyer (Leiter Buchverlag SAC) interessiert?

Lesen Sie die ausführliche Version des Artikels auf Linkedin.

Suchmaschinenwerbung & gute Geschäftsmodelle | E-Commerce Take Away

Thema: Suchmaschinenwerbung im Digital Business und Konzeption & Umsetzung von interaktiven Lösungen für den Retail

Suchmaschinenwerbung! Wirtschaftlich sinnvoll einsetzen.

Dozentin: Kathrin Zemp, Digital Advertising Expert bei add zemp

Katrin Zemp hat uns die eine klare Botschaft mit auf den Weg gegeben. Mit der richtigen Wahl der Keywords lohnt sich Suchmaschinenwerbung praktisch immer. Wenn der ROI messbar ist und positiv ausfällt, lohnt es sich in jedem Fall.

Allerdings muss der Einsatz von Suchmaschinenwerbung genauso gezielt erfolgen wie jede andere Werbung. Somit lohnt es sich auf jeden Fall sich zu überlegen, was Kunden eigentlich wirklich suchen.

Durch den gezielten Einsatz von A/B-Tests und die Nutzung von Webstatistiken kann man dafür sorgen, dass die Suchenden dann auch zu potenziellen Kunden werden.

Denn Besucher, welche über Werbung auf die Website kommen, haben meist nur etwa 2-3 Sekunden Zeit, sich überzeugen zu lassen»

Kathrin Zemp

Lass uns Googeln…oder lass ois Google!

Die Digitalisierung ist nichts anderes als ein gutes Geschäftsmodell

Dozent: Patrick Minder, CEO bei JLS DIGITAL AG

Digitale Geschäftsmodelle sollten immer ein Bedürfnis der Zielgruppen erfüllen. Da sich die Geschwindigkeit ständig verändert, sollten digitale Geschäftsmodelle laufend überprüft und an die Bedürfnisse angepasst werden. «Die Technologie sollte an die Verbraucher angepasst werden, um die Bedürfnisse der Zielgruppen zu erfüllen.» Mit diesem einen Satz hat Patrick Minder die Sache auf den Punkt gebracht.

Durch die Digitalisierung hat sich das Konsumentenverhalten tiefgreifend verändert. Der Onlineshop ist längst nicht mehr der einzige und wichtigste Verkaufskanal. Die Realität ist heute viel komplexer. Kunden kaufen auf Mobilgeräten, über Sprachassistenten oder direkt in ihrem Social-Media-Feed auf Instagram und Facebook.

«Wir müssen die Technologie an die Konsumenten anpassen»

Patrick Minder

Durch diese neuen Technologien verändern sich die Kundenbeziehungen und haben die Geschäftsmodelle grundlegend geändert.

Am ganzen Beitrag von Mario Picardi (Responsible Webshop & Customer Care bei Titolo AG) interessiert?

Lesen Sie die ausführliche Version des Artikels auf Linkedin.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest