Welcher Song hat dich zuletzt so richtig beeindruckt, Dieter Ammann?

In loser Abfolge geben in der Reihe «Nachgefragt» Dozierende Auskunft über versteckte Talente, heimliche Lieblingsinstrumente und bevorzugte Auftrittsorte. Heute beantwortet Dieter Ammann unsere Fragen.

Auf welches Talent, welches nichts mit Musik zu tun hat, bist du besonders stolz?

Auf meine Sprachfähigkeit, also die Gabe, mich variantenreich, farbig und gleichzeitig präzise ausdrücken zu können. Ursprünglich trug ich mich mit dem Plan, Germanistik zu studieren. Das wäre dann wohl in Richtung Schriftstellerei «ausgeartet». Kommunikationsfähigkeit hilft aber auch in meinem Beruf, da es ja gerade in zeitgenössischer Musik einiges zu (er-)klären gibt. Überdies sind auch die Studierenden froh, wenn sie im Unterricht möglichst gehaltvolle, aussagekräftige Rückmeldungen zu ihrem eigenen Schaffen erhalten.

Welches Instrument möchtest du gerne spielen können?

Ich habe so viele Instrumente zu spielen erlernt, um ihr Wesen wenigstens in Grundzügen zu erfassen, dass mir im Moment kein spezifisches weiteres in den Sinn kommt. Ein Manko besteht aber bezüglich Rohrblattinstrumente. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum Instrumente wie Oboe, Fagott, aber auch Klarinette in meiner Kammermusik keine dominierende Rolle spielen.

Welches war der beste Rat, den du als Musiker/in jemals bekommen hast?

Da ich in vielen Bands und Projekten oft der Jüngste war, habe ich ab und zu Ratschläge erhalten. Eine Aussage, die mir geblieben ist, stammt von einem meiner Theorie- und Kompositionslehrer, Roland Moser. Er wunderte sich darüber, dass ich als improvisierender Musiker in meinen Kompositionsübungen immer den Anspruch hatte, auf rationalem Weg möglichst jede Note erklären zu können. Dies war für mich irgendwie befreiend. Heute bin ich glücklicherweise weit weg von Dogmen aller Art.

Wo würdest du am liebsten auftreten und weshalb?

Ich habe das Glück, dass meine komponierte Musik mittlerweile an den besten Orten gespielt wird. Über eines meiner Orchesterwerke in der Elbphilharmonie würde ich mich aber sicher freuen. Als Musiker bin ich nicht mehr sehr aktiv, und es würde sich eher die Frage stellen, mit wem ich auftreten möchte statt wo. Prince wäre sicherlich ein interessanter musikalischer Partner gewesen. Und mit Ligeti hätte ich gerne mal eine Unterhaltung über Musik geführt. 

Was ist der letzte Song, der dich richtig beeindruckt hat?

Kürzlich hat mir mein einer Sohn einen seiner Hip-Hop Songs vorgespielt. Ich war beeindruckt, allerdings nicht wegen der Musik, sondern vielmehr ob der fantasiereichen, mit originellen Anglizismen versetzten Sprache.

Was kann nur Musik?

Musik kann alles, was nur Musik kann! Das Schönste an der Kunstmusik ist eben gerade, dass sie nur von sich selber erzählen muss, dass der Klang selber die Geschichte ist. Eine rationalere Antwort wäre: Sie ist fähig, einen Abschnitt von (Erlebnis-)zeit allein mittels Klang aus zu gestalten. Es sei ergänzt: Umso besser ist es natürlich, wenn die Klänge das Gegenüber zu fordern (und so zu fördern) vermögen.

Beitrag teilen:

Beitrag teilen:

  • Mail
  • Team Marketing & Kommunikation Musik

    Wir sind in Musik vernarrte Mitarbeitende der Marketing-Abteilung und zählen uns zu den wahrlich Glücklichen: Wir umgeben uns nicht nur im privaten Leben mit Musik, sondern widmen uns auch im Berufsleben unserer Leidenschaft.

    Alle Beiträge von Team Marketing & Kommunikation Musik

    Kommentar verfassen

    Dein Kommentar wurde gesendet, er wird nach der Überprüfung veröffentlicht.