bool(false)

Ein Schritt Richtung Start-up

Ein Schritt Richtung Start-up

Smart-up bietet Studierenden die attraktive Möglichkeit, sich im Rahmen ihrer Bachelorarbeit mit ihrem eigenen Start-up-Projekt zu beschäftigen. Von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat Karin Greder. Sie hat ihre Bachelorarbeit dazu genutzt, ein Konzept für die Leistungen des Start-ups sleeperoo in der Schweiz zu entwickeln. In diesem Blogbeitrag berichtet die Marketing & Kommunikationsstudentin über ihre Erfahrungen.


Karin Greder, Studentin BSc Business Administration – Marketing & Kommunikation


Bevor ich von meinem Bachelorarbeitsprojekt berichte, möchte ich kurz das übergeordnete Projekt vorstellen. sleeperoo ist ein Anbieter von Erlebnisübernachtungen in Deutschland. Das Unternehmen hat dafür einen eigenen Schlaf-Cube entwickelt, dieser beinhaltet Ablage- und Staufläche, ein bequemes Doppelbett und eine Lichtquelle. Die Wände und das Dach sind transparent und ermöglichen einen Rundum-Blick auf Natur und Himmel. In Deutschland stehen Cubes z.B. am Meer, im Wald oder auf einer Alapaka-Weide. Da die Cubes nicht beheizbar sind, werden sie in den kälteren Monaten Indoor platziert.

Wir wurden vom deutschen Unternehmen angefragt, die offizielle Vertretung in der Schweiz zu übernehmen und waren vom Konzept sofort begeistert. Der Entscheid, das Start-up für meine Bachelorarbeit zu wählen, war sofort klar. Da ich Marketing und Kommunikation studiere, war es für mich naheliegend ein Marketingkonzept zu verfassen. Es stellte sich jedoch rasch heraus, dass zuerst die Basis der Leistung bestehen muss, was zu dem Zeitpunkt noch nicht der Fall war. Folglich wurde aus dem Marketingkonzept ein Konzept für die Leistung für sleeperoo in der Schweiz.

In einem ersten Schritt erarbeitete ich die notwendige Theorie und konnte aus einer umfangreichen Situationsanalyse (Online-Umfrage, Interviews mit sleeperoo und dem Vizedirektor von Schweiz Tourismus, Konkurrenzanalyse, …) wichtige Erkenntnisse und Informationen gewinnen.

Das Konzept orientiert sich am erweiterten Marketing-Mix der Dienstleistung (den 7 P’s). Ich konnte rasch feststellen, dass das Erlebnismanagement eine wichtige Komponente ist. Die Cube-Übernachtung gilt als Kernleistung und muss zwingend mit Zusatzleistungen erweitert werden, um sich klar von der Konkurrenz abzuheben. Die wichtigsten Erkenntnisse werden kurz anhand der 7 P’s erläutert:

Product: Das Produkt wird mit Zusatzleistungen ergänzt. Es sollen zum einen Überraschungen und zum anderen nutzensteigernde Zusatzleistungen eingebaut werden.

Promotion: In diesem Kapitel wurde definiert über welche Kanäle welche Art von Botschaften kommuniziert werden. Zusätzlich wurden grundlegende Richtlinien wie Bildsprache, Wording und Tonalität erarbeitet.

Price: Für das Produkt eignet sich eine Hochpreis- und Penetrationsstrategie. Unter Berücksichtigung von Zahlungsbereitschaft, Kosten und Konkurrenz wurden konkrete Preise für den Markteintritt definiert.

Place: Die Distribution soll primär über die eigene Webseite erfolgen. Zusätzlich könnte auf Partnerwebseiten ein Affiliate integriert werden.

People: Bei Dienstleistungen vertreten die Frontline-Mitarbeitenden das Unternehmen und sind ausschlaggebend für die Kundenzufriedenheit oder -begeisterung. Aus diesem Grund wurden konkrete Verhaltensrichtlinien festgelegt.

Physical facilities: Der Cube und dessen Innenausstattung werden vom Franchisegeber vorgegeben. Im Abschnitt «Product» wurden ergänzend diverse physische Elemente bestimmt, die in der Leistung inkludiert werden.

Process Management: Um einen einheitlichen Auftritt und eine hohe Qualität sicherzustellen, sollen sämtliche wiederkehrenden Prozesse klar definiert werden. Als Beispiel wurde der Beschwerdeprozess ausgearbeitet.

Das Projekt sleeperoo ist für mich eine Herzensangelegenheit und die Arbeit hat mir sehr Spass gemacht, auch wenn es Hürden zu überwinden galt. Da ich mein eigener Auftraggeber war, wurden mir keine Grenzen gesetzt, und ich konnte selbst entscheiden, worauf ich den Fokus lege. Das Ergebnis meiner Arbeit erachte ich als sehr positiv und bin überzeugt, dass ich damit eine gute Basis für die weitere Geschäftstätigkeit geschaffen habe.

Ziel ist es, ab Frühling 2021 über www.sleeperoo.ch spannende Erlebnisübernachtungen an exklusiven Plätzen in der Schweiz anzubieten.


Bist auch du interessiert, während deines Studiums eine Projektarbeit für dein eigenes Start-up zu schreiben? Dann melde dich bei uns!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest