bool(false)

Kooperation eines HSLU-Startups fördert Datenschutz im Gesundheitswesen

Kooperation eines HSLU-Startups fördert Datenschutz im Gesundheitswesen
Coronakonform als Collage - v.l.n.r.: das Gründungsteam von HOPR (Dr. Sebastian Bürgel, Robert Kiel und Rik Krieger) und das Gründungsteam von Sedimentum (Eugenie Nicoud, Sandro Cilurzo and Immanuel Zerbini).

Das erfolgreiche Smart-up Startup Sedimentum spannt mit der Open-Source Plattform HOPR zusammen. Das Ziel der heute kommunizierten Kooperation: Den Schutz der Privatsphäre bei Notfällen im Gesundheitswesen sicherstellen.

HOPR, ein Pionier auf dem Gebiet des Datenschutzes, und Sedimentum, ein führendes Schweizer Healthcare und Tech Startup, geben heute ihre Partnerschaft bekannt. HOPR ist eine Open-Source Plattform, welche eine Datenschutz Technologie auf Netzwerkebene entwickelt, um Patientendaten zu schützen. Sedimentum entwickelt die erste kontaktlose Lösung zur Sturz- und Notfallerkennung im Gesundheitswesen, ohne dabei die Privatsphäre zu gefährden und stellt sicher, dass schutzbedürftige Personen bei gesundheitskritischen Ereignissen, sofortige Hilfe erhalten. Die Lösung von Sedimentum besteht aus einem Sensorgerät, einer dazugehörigen Software auf Basis künstlicher Intelligenz (KI-Software) sowie einem ausgeklügelten Anonymisierungsverfahren, welches eine komplett anonyme Datenbearbeitung ermöglicht.

«Mit HOPR leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu, dass Familien und ihre Angehörigen, die auf Unterstützung von MedTech-Geräten angewiesen sind, beruhigt sein können, dass ihre Privatsphäre geschützt ist», sagte Dr. Sebastian Bürgel, Gründer von HOPR. «Wir freuen uns sehr, mit Sedimentum zusammenzuarbeiten. Unsere einzigartige Datenschutztechnologie ist Teil von Sedimentums innovativem Daten Anonymisierungsverfahren, HOPR trägt damit dazu bei, die Privatsphäre von schutzbedürftigen Menschen weltweit zu schützen.»

Sedimentum erhielt mehrere Start-up-Awards, unter anderem von Tech Data Switzerland und der Hochschule Luzern und wurde für ihre technologische Lösung ausgezeichnet. Es ist die erste Lösung, welche kontaktlos Stürze, Atemstillstände und andere Anomalien erkennt, ohne dabei die Privatsphäre zu gefährden und das ohne Einsatz von Kamera und Mikrofon.

HOPR erhielt kürzlich von einer Investorengruppe, darunter Binance Labs, dem führenden Blockchain-Inkubator und Investment-Unternehmen, eine Million Schweizer Franken zur weiteren Entwicklung ihres Open-Source Protokolls, das den Datenschutz für alle Teilnehmer gewährleistet.
«HOPR hat diese innovative Open-Source-Technologie entwickelt, die von datenschutzaffinen Software Entwicklern, auf der ganzen Welt genutzt werden kann», sagte Sandro Cilurzo, Gründer und CEO von Sedimentum. «Die Lösung von HOPR ist in unserem neuartigen Daten Anonymisierungsverfahren integriert und stellt ein wichtiges Element zur Gewährleistung der Privatsphäre schutzbedürftiger Personen dar.»

Wir von Smart-up und gratulieren Sedimentum und HOPR zu der erfolgreichen Kooperation. Grossartig, dass sich zwei so innovative Startups bei einem derart wichtigen Thema zusammentun!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest