bool(false)

Digital Female Founders

Digital Female Founders
Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Wer sind diese “Digital Female Founders” und inwiefern eröffnet die fortschreitende Digitalisierung Frauen neue Berufsfelder? Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes wurden diese und weitere Fragen untersucht.

Bislang fehlen insbesondere in der Schweiz wissenschaftlich fundierte Untersuchungen, welche sich mit möglichen Folgen der digitalen Transformation für Gründerinnen befassen. Hier setzt das Projekt “Digital Founders” an um die genannten Fragen mithilfe von qualitativen Interviews zu beantworten.

Wir müssen aufhören, dort immer einen Unterschied machen zu wollen. Letztlich sind es Leute mit einer Idee, die gründen wollen. Und ich glaube, es kommt mehr auf den Menschen selbst an als auf das Geschlecht.

Léa Miggiano, Mitgründerin & CMO Carvolution

Nachfolgend eine Übersicht einiger wichtiger Schlüsselerkenntnisse:

  • Das eigene digitale Unternehmen bedeutet in vielen Fällen primär mehr Arbeitsaufwand, aber auch mehr Flexibilität in unterschiedlichen Lebensbereichen.
  • Freiheit und Sinnhaftigkeit werden von den Gründerinnen als zentrale Antriebsfaktoren erachtet.
  • Finanzierung stellt eine wiederkehrende Herausforderung dar, die Digital Female Founders kontinuierlich, aber unterschiedlich stark beschäftigt.
  • Gefragt sind nicht weitere spezifische Förderangebote für Gründerinnen, sondern es besteht Bedarf und Interesse am Austausch mit erfolgreichen und inspirierenden Gründerinnen, die gewissermassen als Vorbilder mit umfassender Erfahrung fungieren.
  • Hochschulen und Universitäten können als wichtige «Enabler» agieren, indem sie zukünftigen Gründerinnen viel Raum zum Experimentieren bieten und sie im Gründungsprozess bestärken.

Das Thema der «Digital Female Founders» geniesst zurzeit eine grosse mediale Aufmerksamkeit und Gründerinnen sind zunehmend gern gesehene Gäste an Podien und Konferenzen. Doch wer sind diese «Digital Female Founders»? Was machen Sie genau und welche besonderen Chancen und Herausforderungen ergeben sich für Female Founders mit digitalen Geschäftsmodellen?

Häufig merkt man beim Gegenüber, dass die denken “das ist so ein Müetterli, das noch ein Lädeli nebenher hat”. Das geht von A bis Z, zum Beispiel wenn man eine Versicherung abschliesst. Wo man am Anfang einfach nicht ernst genommen wird. Erst wenn sie sehen, was wir für einen Umsatz machen, ändert sich das.

Patricia van Dam, Gründerin Luxury for You

Weitere Informationen sind der Projektseite zu entnehmen und Interessierte können den vollständigen Forschungsbericht hier als PDF downloaden.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest