Allgemein,

Finanzen

Gold, Silber oder Bronze – Wie gut steht die Zentralschweiz im Vergleich zu anderen Regionen dar?

Gold, Silber oder Bronze – Wie gut steht die Zentralschweiz im Vergleich zu anderen Regionen dar?

von Prof. Dr. Stefan Behringer, Leiter CC Controlling am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Wie ist die Lage der Zentralschweizer Wirtschaft? Was für Anliegen haben die Zentralschweizer Unternehmen an die Politik? Was sind Chancen, was sind Risiken für die weitere wirtschaftliche Entwicklung? Diese und andere Fragen haben das IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug und die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ an die Unternehmen der Region gestellt. Hauptsponsor ist die Luzerner Kantonalbank. Gerichtet wurden die Fragen an die Finanzverantwortlichen der Unternehmen. Damit kommen die Antworten von denjenigen Führungskräften, die qua Funktion den Gesamtüberblick haben müssen.

Die gemeinsame Studie von IHZ und IFZ – unterstützt durch den Hauptsponsoren, die Luzerner Kantonalbank sowie weiteren Partnern – füllt damit eine regionale Lücke. So erforscht die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich Schweizweit die Konjunktureinschätzung, gibt aber nur vereinzelte Hinweise zu regionalen Besonderheiten. Die ETH sieht in ihrem letzten Bericht vom Dezember 2021 (KOF der ETH Zürich: Konjunkturanalyse: Prognose 2022 / 2023 Pandemie bremst konjunkturelle Erholung) die grundsätzliche Erholung durch die Omikron-Welle verzögert. Sie sprechen von vorübergehenden «dunklen Wolken am Konjunkturhimmel» (S. 4). Der Arbeitsmarkt wird von den Konjunkturforschern der ETH sehr positiv gesehen. Die bisherige Erholung führt zu einem Arbeitsmarkt, der schon über Vorkrisenniveau ist. Das grösste Problem hier wird im Mangel an hinreichend qualifiziertem Personal gesehen.

Auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) berichtet in Economic Surveys über die wirtschaftliche Lage und die Aussichten ihrer Mitgliedsländer. Das Economic Survey für die Schweiz ist im Januar 2022 erschienen. Die Forscher bescheinigen der Schweiz eine relativ hohe Krisenresilienz. Dabei bekommt auch die Schweizer Politik gute Noten in der Krise. Aber wie präsentiert sich das Bild nun spezifisch für die Zentralschweiz?

Im von IHZ und IFZ getragenen Finanzmonitor erfahren Sie, wo die Zentralschweiz besser oder schlechter abschneidet als die ganze Schweiz. Die gesamten Ergebnisse veröffentlichen wir am 28. März 2022 auf dem Campus Zug-Rotkreuz. Das Grusswort spricht die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Zug, Silvia Thalmann-Gut. Das Referat «Aktuelles aus Bundesbern vom Finanzminister» hält Bundesrat und Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements EFD Ueli Maurer.

Zum Finanzmonitor Zentralschweiz:
Der «Finanzmonitor Zentralschweiz» ist eine jährlich angelegte Studie. Die Studie dient als Übersicht und Informationsquelle für finanzwirtschaftliche Tendenzen, Bedürfnisse und Risiken von Zentralschweizer Unternehmen – aus der Perspektive von Finanzverantwortlichen. Unter anderem analysiert und veröffentlicht sie die Entwicklung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, das Investitionsverhalten, finanzwirtschaftliche Herausforderungen und Beschaffungsrisiken im Wirtschaftsraum Zentralschweiz. Die Studienergebnisse werden jährlich im Rahmen des «Forum Finanzmonitor Zentralschweiz» präsentiert. Mit der Studie, durchgeführt von der Hochschule Luzern – Wirtschaft, wird erstmals die Wirtschaftslage von Zentralschweizer Unternehmen aus Sicht der Finanzverantwortlichen ausgewertet. Trägerinnen und Träger des «Finanzmonitor Zentralschweiz» sind die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ und das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern – Wirtschaft.

Trägerinnen:
______

Platin Partner:


Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest