string(7) "#ffffff"

Unterwegs mit Influencern – Expertenmeinung für Tele1-Beitrag

Unterwegs mit Influencern – Expertenmeinung für Tele1-Beitrag

Sara Wicki von Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 AG war mit Schweizer Influencern unterwegs – unter anderem bei den Fitness-Influencerinnen Bieri Sisters und beim Backprofi Marcel Paa. Welche Rolle Influencer im Marketing von Unternehmen spielen, erklärt Dozentin Sarah Seyr, Sie ist Dozentin für Customer Experience und Human Machine Interaction bei uns am IKM an der HSLU Hochschule Luzern.

Wie weit fortgeschritten ist der Trend Influencer zu sein?

Der Trend ist da und stabil. Der Trend ist auch bei Unternehmen angekommen mit Influencern arbeiten zu wollen. Influencer in professioneller Hinsicht beobachten wir bereits seit 15-20 Jahren – seit dem Aufkommen von Sozialen Medien. Es ist seither einfacher geworden mit seiner Persönlichkeit eine grosse Menge an Leuten (Followers) zu erreichen und diese zu beeinflussen (engl. to influence). Empfehlungen zu Produkten oder Services können so problemlos an eine grosse Masse abgegeben werden. Influencer sind mittlerweile salonfähig. Auch traditionelle Unternehmen wie Banken und Versicherungen arbeiten mit Influencern zusammen, um ihre Zielgruppen und potenziellen Kunden zu erreichen.

Was braucht es um eine erfolgreiche Influencerin, ein erfolgreicher Influencer zu werden?

Um von null auf ein Influencer zu werden muss man als erstes eine grosse Reichweite aufbauen. Da spielt die Wahl des zu besetzenden Themas eine entscheidende Rolle. Weiter gilt es sich zu überlegen, wie man sich selbst zu einer Marke, einem Brand macht. Ein anderer Aspekt, den es zu beachten gilt, ist die Art und Weise der Kommunikation. Wie kommuniziere ich darüber? Welche Inhalte? Welche Form? Welche Frequenz? Das sind alles Fragen, mit denen sich auch Unternehmen beim Brand Building auseinandersetzen müssen und bringen eine Menge harter Arbeit mit sich.

Wieso erfahren Influencer einen grossen Hass?

Einerseits weil man einen direkten Zugang zu den Influencern hat und somit auch direkt jemanden beleidigen kann. Im Sinne von: «wenn mich etwas stört, dann kann ich das gleich loswerden». Andererseits, da immer noch ein Medium dazwischen ist, werden Influencer nicht als Menschen mit Gefühlen und Verletzlichkeit wahrgenommen. Diese Leute erwarten, dass Influencer so etwas aushalten, da es sich in deren Meinungen ja nur um «Brands» handelt.

Wenn ihr noch mehr von Sara Seyr zum Thema Influencer erfahren wollt, dann findet ihr das Video unter folgendem Link. Spoiler: sie gibt ausnahmsweise nicht nur ihre professionelle Meinung zu Influencern bekannt.

https://www.tele1.ch/unterwegs/unterwegs-mit-influencern-140530200

Dozentin Dr. Sara Seyr im Video ab 11:38

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest