Social Media-Kampagne für die Generation Z

Social Media-Kampagne für die Generation Z

Autor: Eveline Zumbühl

Online Marketing Managerin IKM
eveline.zumbuehl@hslu.ch

Studierende aus dem Studiengang BSc in BWL mit Major Kommunikation durften während ihrer Studienwoche Agenturluft bei Jung von Matt schnuppern. Gemeinsam mit ihren Coaches entwickelten sie Social Media-Ideen für das Eidgenössische Personalamt. Ziel war es, eine Berufslehre bei der Bundesverwaltung attraktiver zu machen.

Die Projektwoche fand in den Zürcher Räumen von Jung von Matt statt. Ziel der Woche: Für einen echten Auftraggeber – das Eidgenössische Personalamt (EPA) – in kleinen Projektteams ein Briefing lesen, verstehen und umsetzen. Das Resultat soll eine kreative Antwort auf folgende Fragestellung sein: Wie können die Lernenden von morgen für eine Ausbildung in einem der rund fünfzig Lehrberufen der Bundesverwaltung gewonnen werden?

«Eintauchen» in den Agenturalltag

Zur Bewältigung der Aufgabe standen den Studierenden fünf Jung von Matt-Coaches zur Seite. «Was die Studierenden bei uns erleben, entspricht zu grossen Teilen den Prozessen, die unsere Teams in ihrer täglichen Arbeit durchleben – aber auch dem Agenturalltag mit allem, was dazugehört. Bei beidem stehen unsere Coaches natürlich tatkräftig zur Seite.» berichtet Tiago Huber, Senior Talent Attraction Manager von Jung von Matt.

Die Projektwoche findet im letzten Semester der drei- bzw. vierjährigen Ausbildung statt und ist der Höhepunkt des Studiums, bei dem die Studierenden ihre erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen können. So entstanden im Rahmen dieser Woche fünf Kampagnen-Ansätze, mit denen die Generation Z angesprochen werden soll. Kreativität, Fleiss und Können war gefragt – aber auch der Spass kam nicht zu kurz.

Barbara Kummler, Major Verantwortliche der HSLU ist dankbar für diese Möglichkeit: «Es ist toll, den Studierenden – zusammen mit Jung von Matt und dem Eidgenössischen Personalamt – ein ‘echtes’ Eintauchen in die Kommunikations-Branche bieten zu können.»

Kreative Ideen beeindrucken den Auftraggeber

Am Freitagnachmittag präsentierten die Teams dem Auftraggeber ihre Konzepte. Das Urteil fiel positiv aus. Adrian Haldemann, Leiter Berufliche Grundbildung Bundesverwaltung, versicherte: «Kreative Ideen mit Hand und Fuss – wir sind sehr beeindruckt und werden die Weiterführung einiger Ideen prüfen und bestenfalls zusammen mit den Studierenden finalisieren.»

Dieses Feedback wurde im Anschluss gefeiert: Wie es im Agenturalltag gehört, wurde nach den Präsentationen auf die grossartigen Leistungen angestossen.

Sie möchten mehr Informationen zum Studiengang BSc in BWL mit Major Kommunikation? Dann erkundigen sie sich auf der Website der HSLU.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest