bool(false)

Allgemein

3. Januar 2022

Modularisiertes Fitnesstraining für Immobilienfachleute

Modularisiertes Fitnesstraining für Immobilienfachleute

Tiefe Renditen und die Unsicherheiten nach der Pandemie erhöhen die Anforderungen in der Immobilienbranche. Weiterbildung gibt das notwendige Rüstzeug.

Ein Artikel aus der Zeitschrift Finanz und Wirtschaft von Markus Schmidiger und Christian Kraft

Je tiefer die Renditen im Immobilienmarkt sind, desto mehr kommt es darauf an, jedes Detail zu optimieren. Die Zyklen sind auch im Immobilienmarkt kürzer geworden. Neue Konzepte für Wohnen und Arbeiten drängen auf den Markt, die Nutzungszeiten werden kürzer. Standortattraktivitäten verschieben sich. Der stationäre Einzelhandel als Erdgeschossnutzung und wichtiger Ertragsbringer in Innenstadtanlagen ist unter Druck. Die Digitalisierung eröffnet sowohl bei der Planung als auch bei Bau, Vermarktung und Betrieb völlig neue Perspektiven.

Auch wenn es gemeinhin heisst, die Immobilienbranche sei träge und innovationsresistent, hat sich in den vergangenen Jahren doch vieles verändert. Die Pandemie hat viele der vorherrschenden Trends massiv beschleunigt. Davon sind sämtliche Prozesse und Segmente betroffen. Um erfolgreich zu sein, braucht es auf allen Stufen und in allen Funktionen deutlich mehr Tempo und Know-how. Die grossen Herausforderungen haben die Hochschule Luzern bewogen, ihren Flagship-Lehrgang MAS Immobilienmanagement zu modularisieren und noch mehr auf die aktuellen und kommenden Herausforderungen auszurichten. Damit es für die Immobilienfachleute möglich, anstelle des umfassenden Kurses drei einzelne Module (CAS) à jeweils ein Semester spezifisch nur im für sie relevantesten Themenbereich zu besuchen.

Drei CAS zur Wahl

Ein Upgrade auf die umfassende Generalistenausbildung des MAS Immobilienmanagement ist dabei jederzeit möglich. Die drei CAS gehen gezielt auf die drei Phasen im Immobilienzyklus ein, in denen mit den richtigen Massnahmen am meisten Wert geschaffen werden kann.

Der CAS Real Estate Development befähigt die Teilnehmenden, zielgruppengerechte, optimal nutz- und vermarktbare Immobilien zu erstellen. Dem Prozess und der digitalen Unterstützung von Marktanalyse, Konzepterstellung, Planung und Bau sowie Vermarktung wird dabei grosse Beachtung geschenkt. Gerade hier finden zurzeit grosse Veränderungen und damit Gewinnpotenziale statt.

Im CAS Real Estate Asset Management lernen die Teilnehmenden, wie sie eine Immobilie in der Nutzungsphase optimal positionieren und betreiben. Bei den heute extrem tiefen Renditen wird es immer wichtiger, diesem in der Vergangenheit stiefmütterlich behandelten Bereich mehr Beachtung zu schenken. Nur mit den richtigen Nutzungskonzepten, einem Lifecycle-optimierten Unterhalt und einem mieterzentrierten Betrieb lassen sich die erwarteten Renditen sichern. Das Internet of Things (IoT), aber auch digitale Plattformen und Tools bieten Produktivitätschancen, erhöhen aber die Anforderungen an das Know-how der Mitarbeiter. Innovationsmanagement und digitale Kompetenz sind denn auch wichtige Eckpfeiler dieses Lehrgangs.

Nach dem CAS Real Estate Investment Management sind die Teilnehmer in der Lage, erfolgreiche Immobilieninvestments zu tätigen und entsprechende Gefässe zu führen. Neben bewertungs- und finanzierungstechnischen Fragen sind Elemente wie die Strukturierung von Portfolios und Investmentvehikeln, die Abwicklung von Transaktionen sowie der Aufbau von differenzierenden Fähigkeiten relevant. Das Riskmanagement, aber auch die strategische Erkennung von Chancen bilden dabei einen wichtigen Faktor. Immer mehr nehmen neben den direkten Investitionen zur inhaltlichen oder geografischen Diversifikation auch indirekte Investments ihren Platz ein.

Handlungskompetenz

In der Praxis geht es nicht nur um die Anhäufung von Wissen, sondern um die Fähigkeit, effektiv etwas zu bewegen. Hier nehmen die Lehrgänge der Hochschule Luzern wegen der limitierten Teilnehmerzahl, des hohen Anteils an Praxisdozenten und der Art und Weise, wie Studierende betreut werden, eine führende Position ein. Damit fühlen sich ambitionierte Personen sowohl aus Planung und Entwicklung als auch Vermarktung und Betrieb, aus Investment und Finanzierung sowie relevante Dienstleister wie Bewerter, Juristen und Berater angesprochen.

Die Erfahrung zeigt, dass neben dem vermittelten Wissen und dem formellen Abschluss mit einem Zertifikat vor allem auch der enge Austausch mit Dozierenden und Mitstudierenden einen grossen Mehrwert schafft. Das Fitnesstraining wird damit zu einem positiven sozialen Erlebnis und erweitert das berufliche Netzwerk enorm. Ein Faktor, der in den immer komplexer werdenden Zeiten nicht unterschätzt werden kann.

Entdecken Sie die Welt des Immobilienmanagements und erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den MAS Immobilienmanagement und andere Angebote zum Thema Immobilien. Gerne beantworten Ihnen Prof. Dr. Markus Schmidiger und Prof. Dr. John Davidson vom IFZ Ihre Fragen.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest