3. Oktober 2022

Allgemein

Diplomfeier kehrt zur Normalität zurück

Diplomfeier kehrt zur Normalität zurück

Von Dr. Claudia V. Brunner und Susanne Grau

Am 30. September 2022 durften die Absolventinnen und Absolventen des wirtschaftskriminalistischen Weiterbildungsprogramms Economic Crime Investigation den Abschluss ihres Studiums gebührend feiern.

Mehr als drei Jahre ist es her, seit die ehemaligen Programmteilnehmerinnen und Programmteilnehmer ihren Abschluss zusammen mit sämtlichen weiteren am Institut für Finanzdienstleistungen (IFZ) abgeschlossenen Weiterbildungsprogrammen feiern durften. Nach einem Willkommensdrink in der Wandelhalle auf dem Campus Zug-Rotkreuz eröffnete Prof. Dr. Markus Gisler, Institutsleiter IFZ, die Feierlichkeiten. Er würdigte den grossen persönlichen Einsatz der Diplomandinnen und Diplomanden und gratulierte ihnen zu ihrem Erfolg.

Im Anschluss an die Lieder der a capella Band «Vocabular» vergab Sascha Hostettler, Vizepräsident des Vereins «Alumni IFZ», die Awards für die besten Absolventinnen und Absolventen der Masterprogramme. Im MAS Economic Crime Investigation kam Marc Arnet diese besondere Ehre zu. Nach einem weiteren Lied erfolgte die ersehnte Diplomübergabe. Die Programmleiterinnen Dr. Claudia V. Brunner und Susanne Grau überreichten den glücklichen Absolventinnen und Absolventen des MAS sowie des DAS Economic Crime Investigation ihr wohlverdientes Zertifikat – herzliche Gratulation! Die Schweizerische Expertenvereinigung «Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität» (SEBWK) zeichnete im Folgenden ausserdem die beste Masterarbeit aus. Über diesen Preis aus den Händen des Präsidenten, Sébastien Jaquier, durfte sich Nadine Hagenstein freuen. Anschliessend fanden die offiziellen Feierlichkeiten mit einem «Flying Dinner» sowie mit weiterer musikalischer Unterhaltung durch die Band «Vocabular» einen gebührenden Abschluss.  

Als Spezialistinnen und Spezialisten stehen die Weiterbildungsteilnehmenden künftig an vorderster Front, wenn es um die Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität geht. Was sagen sie zu ihrem Studium? «Nicht nur konnte ich dank des MAS Economic Crime Investigation mein Wissen über aktuelle Themen Hand in Hand mit meiner Praxistätigkeit erweitern, sondern mir überdies ein Netzwerk schaffen, welches mir bei meiner beruflichen Tätigkeit von grossem Nutzen ist», sagt Reto Manser, Ermittler Wirtschaftsdelikte bei der Zuger Polizei. Roland Berli, Geschäftsführer bei R. Berli TREUHAND AG, ergänzt: «Dank der Weiterbildung bin ich in der rechtlichen Treuhandberatung sensibilisiert, risikobehaftete Graubereiche von geschäftlichen Tätigkeiten unserer Klienten bereits an der Basis zu erkennen und allfällig strafrechtlichem Verhalten präventiv entgegenzuwirken.» Kilian Küttel, Hintergrundredaktor bei Zentralplus, fügt an: «Heute erkenne ich anlässlich meiner Recherchen Warnzeichen für wirtschaftskriminelle Handlungen, die ich vor dem Studium nicht einmal ansatzweise wahrgenommen hätte.»

Das nächste Wiedersehen dürfte es anlässlich der jährlichen Tagung der Expertinnen und Experten in der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität im November geben. Bis dahin wünschen wir den Absolventinnen und Absolventen alles Gute und viel Erfolg!

Karrieremöglichkeiten
Mit dem MAS Economic Crime Investigation erhalten Praktikerinnen und Praktiker, die sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit in der Wirtschaft, der Verwaltung, der Strafverfolgung und Justiz mit wirtschaftskriminalistischen Machenschaften konfrontiert sehen, ein eidgenössisch anerkanntes Diplom, das sie als Expertinnen und Experten auszeichnet. Zusammen mit dem DAS Economic Crime Investigation, dem CAS Economic Crime Investigation und dem CAS Financial Investigation bietet das IFZ die massgebenden Studiengänge im Bereich Wirtschaftskriminalistik an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der nächste Beitrag auf dem Blog Economic Crime erscheint nach den Herbstferien am 24. Oktober 2022.

Autorin: Dr. Claudia V. Brunner

Rechtsanwältin Dr. Claudia V. Brunner ist verantwortlich für den Themenbereich Wirtschaftskriminalistik, Dozentin und Projektleiterin am Institut für Finanzdienstleistungen Zug sowie Partnerin bei Jositsch Brunner Rechtsanwälte. Sie verfügt über weitreichende Erfahrungen im Bereich Wirtschaftskriminalität, Compliance und Wirtschaftsstrafrecht. Zudem hat sie bei der BrunnerInvest AG ein Mandat als Vizepräsidentin des Verwaltungsrats inne und ist Vorstandsmitglied der SRO PolyReg.

Autorin: Susanne Grau

Susanne Grau ist Dozentin und Leiterin von mehreren Weiterbildungsprogrammen (CAS Financial Investigation, MAS/DAS/CAS Economic Crime Investigation und CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen) sowie Vorstandsmitglied bei veb.ch und beim ACFE Switzerland Chapter. Zudem ist sie Inhaberin und Geschäftsführerin der SUSANNEGRAU Consulting GmbH und unterstützt und berät Unternehmen und Organisationen in sämtlichen Belangen rund um das Thema Wirtschaftskriminalität.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest