string(7) "#ffffff"

Nachhaltigkeit im E-Commerce: Expertenmeinungen zum Thema

Nachhaltigkeit im E-Commerce: Expertenmeinungen zum Thema

Autor: Erwin Bucheli

Content & Community Manager am Institut für Kommunikation und Marketing IKM der Hochschule Luzern – Wirtschaft.

Nachhaltigkeit bleibt auch 2021 ein zentrales Thema unseres Lebens und zeigt sich in den unterschiedlichsten Bereichen und Formen – so auch im Online-Handel. Im Zusammenhang mit der Onlinehändlerbefragung, welche die Hochschule Luzern im Auftrag der Schweizerischen Post durchgeführt hat, lassen wir Expertinnen und Experten im Bereich E-Commerce zu Wort kommen.

Thomas Lang über Nachhaltigkeit und Quick-wins

«Nachhaltigkeit im E-Commerce ist ein steigendes Kundenbedürfnis und birgt interessante Differenzierungspotentiale. Verbesserungen sind bereits mit überschaubarem Aufwand in kurzer Zeit möglich. Im Bereich des Fulfillments und Versand können diese u.a. mit sinnvollen Verpackungsgrössen, nachhaltigen Füllmaterialien und ökologischer Versandoptionen erreicht werden. Aber auch Sortimentsanpassungen vermehrt mit Produkten aus nachhaltiger Produktion, entsprechende Nachhaltigkeits-Filter zur einfachen Auffindbarkeit und eine Klimakompensationsfunktion sind interessante Ansatzmöglichkeiten.»

Thomas Lang, Founder und Digital Business Advisor bei Carpathia AG und Dozent im CAS Online Shop and Sales Management

Matthias Schu über Lieferung zum Kunden und Verpackung im Onlinelebensmittelhandel

«Bei der Lieferung zeigen neuere Studien, dass diese durch Bündelung der Bestellungen und geschickte Routenplanung der Anbieter wesentlich ökologischer ist, als wenn die Kunden selbst zum Einkaufen fahren. Zudem wird vermehrt auf Auslieferung mit Elektrofahrzeugen gesetzt, um diese noch emissionsärmer zu gestalten.

Bei der Verpackung der Ware, um diese auf dem Weg zum Kunden optimal zu schützen, wird immer stärker auf Mehrweggebinde- und nach Reinigung wiederverwendbare Kühlelemente gesetzt, um auch hier das Verpackungsmaterial soweit wie möglich zu reduzieren. Das dennoch anfallende Verpackungsmaterial wird von den meisten E-Food Händlern heute kostenlos bei der nächsten Bestellung zurückgenommen und fachmännisch dem Recyclingkreislauf zugeführt.»

Matthias Schu ist Dozent für E-Commerce an der Hochschule Luzern. Er ist auf Online-Lebensmittelhandel spezialisiert und Herausgeber des E-Food-Buches.

Martina Waser über Nachhaltigkeit beim Rasierklingen-Onlinehändler Shavejack

«Wir bei Shavejack setzen wo immer möglich auf lokale Produktion, Langlebigkeit und Kreislaufwirtschaft. Ein erster Schritt in diese Richtung ist unser Rasiergriff aus Schweizer Holz. Wir bieten unseren Kunden einen Auffrischungs-Service oder kaufen den Griff auch wieder zurück. Pro verkauftem Griff pflanzen wir zudem mit OneTreePlanted einen neuen Baum. Wir stehen noch am Anfang, aber alles ist möglich.»

Martina Waser, Co-Founder bei Shavejack, Onlineshop für Rasierklingen-Abos

Michael M. Nussbaumer über die Bedeutung der Kommunikation

«Nachhaltigkeit ist zwar in aller Munde, aber die Bereitschaft der Kunden, dafür einen Aufpreis zu zahlen, ist nicht gegeben. Dies haben uns die Online Shop Betreiber in der Studie zur Nachhaltigkeit im Schweizer Online Handel bestätigt. Daher ist es wichtig, mit den Massnahmen für eine bessere Nachhaltigkeit, auch eine entsprechende Kommunikationskampagne aufzubauen. So kann bei der Zielgruppe die Awareness entwickelt und gleichzeitig die Bindung gestärkt werden. Ganz nach dem Motto – tue Gutes und sprich darüber.»

Michael Nussbaumer, Gründer der E-Commerce-Agentur M8 GmbH und Leiter des CAS Onlineshop und Sales Management

Matthias Bucheli über Rekordmengen und neue Wege der Schweizerischen Post

«Die Post verzeichnet Rekordmengen an verarbeiteten Sendungen. Wer online bestellt, legt immer mehr Wert auf umweltschonendere Verpackungen und emissionsfreien Versand. Hier sind neue Ideen gefragt. Mehrwegverpackungen wirken sich besonders positiv auf die Ökobilanz aus und stossen seitens Onlineshopper auf grosses Interesse. Unsere Onlinehändlerstudie 2020 Nachhaltigkeit im Schweizer E-Commerce zeigt, dass seitens Onlinehändler noch enormes Potenzial besteht. Die Post geht hier neue Wege und testet mit Erfolg innovative Produkte wie beispielsweise die «Kickbag» – eine neu entwickelte Mehrwegverpackung, die aus recyceltem PET und Kunststoff besteht. Uns anvertraute Sendungen stellen wir zu grossen Teilen bereits heute mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen zu.»

Matthias Bucheli, Head of Competence Center Digital Commerce bei Die Schweizerische Post

Onlinehändlerbefragung: So nachhaltig sind Schweizer Onlineshops

Im Auftrag der Schweizerischen Post hat die Hochschule Luzern im Jahr 2020 untersucht, welche Rolle Nachhaltigkeitsaspekte in den unterschiedlichen Phasen der Wertschöpfungskette von Schweizer Onlineshops spielen.

Ergebnisse der Onlinehändlerbefragung 2020
Forschung zu Digital Commerce der Hochschule Luzern

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest