bool(false)

Sustainable Leadership – Verantwortung übernehmen

Sustainable Leadership – Verantwortung übernehmen
Photo by anncapictures from Pixabay

Autor: Markus Zemp

Das Thema Nachhaltigkeit hat für Unternehmen in den letzten Jahren rasant an Bedeutung gewonnen. Gestützt wird die Forderung nach einer nachhaltigen Unternehmensführung durch das steigende Umwelt- respektive Klimabewusstsein und die wachsenden globalen Herausforderungen. Die aktuelle Initiative zur Konzernverantwortung zeigt, dass auch der gesellschaftliche Druck auf die Unternehmen steigt, über das Profitziel hinaus, für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Mit der Agenda 2030  will auch die Politik die Nachhaltigkeit umfassend einfordern – auch von Unternehmen: “Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung schafft Win-win-Situationen für Gesellschaft und Unternehmen” 1 sagt zum Beispiel Monika Rühl, Vorsitzende der Geschäftsleitung des Wirtschaftsdachverbandes economiesuisse. Fallstudien in der Praxis zeigen: In Unternehmen, in denen Nachhaltigkeit eine grössere Bedeutung hat, wirkt sich dies auch positiv auf die Motivation der Mitarbeitenden aus. Sie sehen in den Handlungen mehr Sinn und engagieren sich entsprechend für eine verbesserte, sprich nachhaltigere Entwicklung des Unternehmens.

Ganzheitliche Denkhaltung

Die Friedmansche Parole, dass sich ein Unternehmen nur auf den Profit fokussieren soll, ist in Anbetracht der globalen Herausforderungen nicht mehr haltbar. Neben Grosskonzernen müssen sich auch KMU zunehmend den Forderungen bezüglich Nachhaltigkeit stellen. Doch für viele kleine und mittlere Unternehmen ist der Begriff Nachhaltigkeit zu wenig fassbar und es bleibt unklar, was dies für die Unternehmensführung bedeutet.

Die Hochschule Luzern entwickelte bereits 2016 ein Managementmodell, welches einen Orientierungsrahmen für die Anforderungen an eine nachhaltige Unternehmensführung bietet:

Grafik Vision und Ziel

Dieses Modell verdeutlicht, dass nachhaltige Unternehmensführung eine ganzheitliche Denkhaltung darstellt und weniger als eine zusätzliche Aufgabe des Unternehmens zu verstehen ist. Im Kern geht es bei nachhaltiger Führung  – in der Literatur auch als Sustainable Leadership bezeichnet  – darum, dass sich die Unternehmensführung neben der oft vorherrschenden, ökonomischen Verantwortung auch ihrer Verantwortung in Bezug auf Umwelt und Gesellschaft bewusst wird.

Ein Unternehmen muss also mehr schaffen, als nur Profit. Sustainable Leadership unterstützt die dreidimensionale Sicht (Ökonomie, Ökologie, Soziales) auf die Unternehmenshandlungen und hat das Ziel, einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen, ohne die ökologischen Lebensgrundlagen langfristig zu zerstören. Dabei zeigen Praxis wie Forschung, dass es bei dieser Auseinandersetzung sehr schnell um das Werteverständnis eines Unternehmens geht.

Mensch steht im Zentrum

Echte Nachhaltigkeitsbemühungen in Unternehmen bedingen Basiswerte, an welchen sich Führung und Mitarbeitende orientieren können. Dazu sollten sich Unternehmen zwei zentrale Fragen stellen:

  • Welchen Mehrwert bieten wir als Unternehmen der Gesellschaft?
  • Welche Verantwortung haben wir als Unternehmen gegenüber der Gesellschaft?

Diese Gedanken gehen weit über das notwendige Gewinnziel hinaus. Natürlich sind Steuern und Arbeitsplätze ein wichtiger Beitrag der Unternehmen. Wollen sie jedoch zur Nachhaltigkeit beitragen, reicht dies nicht aus. Nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen übernehmen umfassende Verantwortung für ihr Handeln. Sie stellen sich die Frage, welche Konsequenzen ihr Handeln für die Umwelt und die Gesellschaft hat. Dabei beziehen sie das Wohl aller Menschen – Mitarbeitende, Zulieferer, Kundinnen, Anwohner usw. –  mit ein und versuchen, negative Auswirkungen ihres Handelns zu minimieren und positive zu verstärken.

In diesem Sinne basiert nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensführung auf einem ausgeprägten Werteverständnis und stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Sie interessiert sich für die Zusammenhänge und Lebensbedingungen aller mit dem Unternehmen verbundenen Menschen – und schafft dadurch einen gesellschaftlichen Mehrwert.


[1] Quelle: Schweizerische Eidgenossenschaft (2018), Agenda 2030


Weiterbildungen zum Thema

Im MBA Luzern beschäftigen sich Führungspersonen vertieft mit den Aspekten einer nachhaltigen Unternehmensführung. Sie lernen konkrete Modelle und Instrumente kennen, um das eigene Unternehmen nachhaltiger zu gestalten.

Der CAS Sustainable Management vermittelt die Grundlagen der Nachhaltigkeit. Teilnehmende lernen zudem, wie nachhaltige Unternehmenskonzepte oder Projekte entwickelt und umgesetzt werden können.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest