Sustainable Investments

Erfolgreicher Start der Nachhaltigkeitsschulung der GKB

Erfolgreicher Start der Nachhaltigkeitsschulung der GKB

Gestern war Startschuss: Alle Kundenberaterinnen und -berater der GKB, rund 300, werden Nachhaltigkeit nach neustem Standard umsetzen. Dazu werden sie in einem ersten Schritt in 5 Online Modulen und 4 physischen Workshops «hands-on» vom IFZ geschult. Das Wissen, das sie in der umfassenden Schulung erlangen, deckt nicht nur die Aus- und Weiterbildungsanfor-
derungen aus den Nachhaltigkeitsrichtlinien der SBVg vom Juni 2022 vollumfänglich ab, sondern geht darüber hinaus. Damit nimmt die GKB eine Vorreiterrolle ein. Das IFZ entwickelte gemeinsam mit der GKB ein auf ihre Bedürfnisse massgeschneidertes Schulungskonzept mit hohem Praxisbezug.

Autoren: Dr. Anina Hille, Nadine Berchtold

Wie ist der Start gelungen? Darüber sprechen wir mit Dr. Martina Müller-Kamp, Mitglied der Geschäftsleitung der GKB.

Dr. Martina Müller-Kamp, Mitglied der Geschäftsleitung der GKB

Martina, bist Du zufrieden mit dem Start?
«Ich bin sehr zufrieden mit dem Start. Für uns ist es sehr wichtig, dass alle unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater umfassend geschult sind und unsere Kundinnen und Kunden hervorragend und bedürfnisgerecht in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit beraten können. Damit können wir uns gegenüber unseren Mitbewerbern differenzieren und für unseren Kundinnen und Kunden einen echten Mehrwert leisten.»

Wieso habt ihr euch entschieden, eure Mitarbeitenden derart umfassend zum Thema Nachhaltigkeit zu schulen?
«Nachhaltigkeit ist in der DNA der Graubündner Kantonalbank verankert. 2020 haben wir das, was wir schon seit Jahren leben, auch formal in unserer Strategie aufgenommen und Nachhaltigkeit als strategisches Handlungsfeld mit höchster Priorität definiert. Das bedeutet, dass wir uns als Vorzeigeunternehmen positionieren wollen, mit dem Ziel, die nachhaltige Entwicklung  im Kanton Graubünden zu stärken und einen aktiven Beitrag zur Erreichung der Sustainable Development Goals der UNO zu leisten. Nachhaltigkeit ist daher ein Thema, welches für die gesamte Bank von hoher Bedeutung ist und die Schulung der Mitarbeitenden ist zentral, um die ambitionierten Ziele, die wir uns gesetzt haben, erreichen zu können.»

Welchen Mehrwert versprecht ihr euch davon?
«Mit unserer Nachhaltigkeitsoffensive wollen wir einen Beitrag für eine nachhaltige, soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung leisten. Dazu möchten wir uns auch als nachhaltiges Unternehmen gegenüber allen unserer Anspruchsgruppen positionieren. Davon versprechen wir uns, neben dem Primärziel, dass wir unseren Kunden attraktive, nachhaltige und bedürfnisgerechte Produkte und Dienstleistungen anbieten können, dass wir uns am Markt als attraktiver Arbeitgeber positionieren können, dass wir für Investoren ein attraktives Investment darstellen und auch in der Öffentlichkeit als nachhaltiges Unternehmen wahrgenommen werden.»

Was war ausschlaggebend für die Wahl des IFZ als Schulungspartner? Welche Anforderungen waren euch dabei besonders wichtig?
«Mit dem IFZ haben wir einen Partner mit langjähriger Erfahrung und grossem Know-How im Bereich Nachhaltigkeit gefunden. Zudem war es uns wichtig, dass GKB-individuelle Bedürfnisse mitberücksichtig werden und wir die Inhalte flexibel, gemeinsam gestalten können. Wir haben nun eine Schulung entwickelt mit einem ausgewogenen Mix von Theorie und Praxis – ausgerichtet auf die individuellen Bedürfnisse der GKB.»

Vielen Dank für das tolle Interview. Wir freuen uns auf die weiteren Schulungsblöcke!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest