string(7) "#ffffff"

Jugendlichen eine helfende Hand reichen

Jugendlichen eine helfende Hand reichen
Fördert bei Jugendlichen den Glauben an sich selbst und bietet tatkräftige Unterstützung: das Team der Bildungsinitiative ROCK YOUR LIFE!

Engagiert in der Freiwilligenarbeit: IT-Consultant Martina Jakovcic unterstützt einen Jugendlichen bei der Lehrstellensuche – dies im Rahmen der gemeinnützigen Bildungsinitiative ROCK YOUR LIFE! Das bereichert beide: Mentee und Mentorin.

By Gabriela Bonin

Sie erinnert sich an Gemeinheiten, aber auch an Unterstützung, die sie in ihrer Kindheit erlebt hat: Martina Jakovcic, 27, aus Oberkirch LU, Absolventin der Hochschule Luzern – Informatik, ist heute Business Consultant und Project Manager in einem grossen Schweizer Software-Unternehmen. Sie erzählt, wie es war, als kroatisches Immigrantenkind hierzulande Fuss zu fassen: schon als junges Mädchen in der Schule zur Seite gestellt, verschrien als «Jugo», abgetan als bildungsfern, obschon der Vater im Heimatland Maschinenbauingenieur, die Mutter Juristin gewesen war. Obschon die Eltern mit ihrem Kind Mathe und Diktate paukten, bis es den Stoff beherrschte.

663 Tandems, die nach vorne streben

Ihre Eltern hätten sie damals sehr unterstützt und gefördert. Diese Erfahrung wolle sie heute weitergeben. Weil Jakovcic weiss, wie wichtig Rückendeckung ist, engagiert sie sich seit einem Jahr bei ROCK YOUR LIFE!, einer Initiative für mehr Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Martina Jakovcic ist eine von 663 Mentorinnen und Mentoren, die hierzulande bereits einem jungen Menschen beim Einstieg in die Berufswelt zur Seite standen oder es noch immer tun.

Martina Jakovcic, IT-Consultant und Mentorin bei ROCK YOUR LIFE! Luzern
Martina Jakovcic, IT-Consultant und Mentorin bei ROCK YOUR LIFE! Luzern

Potenzial und Talente herausarbeiten

Ihr Mentee Eduardo, 15, zog vor fünf Jahren aus Portugal mit seiner Mutter in die Schweiz. «Er kann wunderschön malen, ist kreativ, gestalterisch begabt», sagt Jakovcic. Bloss: Wie soll das ein potenzieller Arbeitgeber merken, wenn der Bursche es kaum wagt, aus sich herauszukommen?! Eduardo kämpft noch mit Sprachschwierigkeiten. Bei der Lehrstellensuche sollte er zielsicher auftreten – keine einfache Sache für den Teenager.

Zusammen den besten Weg finden: Mentees, Mentorinnen und Mentoren von ROCK YOUR LIFE!
Zusammen den besten Weg finden: Mentees, Mentorinnen und Mentoren von ROCK YOUR LIFE!

Andere Sprache, andere Kultur – und die Verunsicherung, die daraus erwachsen kann: Martina Jakovcic weiss genau, wie sich Eduardo fühlt. Sie hat als Kind ähnliches erlebt. Aber sie hat auch gelernt zu kämpfen: Als ein Primarlehrer ihre Noten mutwillig nach unten manipulierte, erreichten die Eltern bei der Schulbehörde Gerechtigkeit – ein wichtiger Schritt, der es ihr erlaubte, einen Bildungsweg auf höherem Niveau einzuschlagen und schliesslich an der Hochschule Luzern Wirtschaftsinformatik zu studieren.

Nicht alle Kinder haben Eltern, die ihnen so den Rücken stärken können. Darum begrüsst es Eduardos Mutter, dass ihr Sohn als Mentee von aussen zusätzliche Unterstützung erhält. Martina Jakovcic trifft ihn einmal pro Monat, textet fast täglich mit ihm und gibt ihm Tipps. Sie ist sich sicher: «Dank seiner Kreativität könnte er zum Beispiel ein guter Konditor werden.» Darum hilft sie ihm, eine Lehrstelle in diesem Bereich zu suchen.

Ärztinnen, Kreative oder IT-Leute – alle «superzwäg»

Um zu wissen, welche Berufswege heutzutage möglich sind und wie man Jugendliche in ihrer Selbstkompetenz stärkt, hat Jakovcic wie alle Mentorinnen und Mentoren diverse Trainings bei ROCK YOUR LIFE! absolviert. «Diese waren lehrreich und machten Spass.» Auf diese Trainings habe sie sich immer sehr gefreut, erzählt die junge Frau. Daraus seien auch neue Freundschaften entstanden, weil sie auf «Hammer-Leute» gestossen sei, also auf Menschen, mit denen sie sich einfach gut verstehe: «Es hat Ärztinnen darunter, Kreative, erstaunlich viele IT-Leute, viele sind ‘superzwäg’». Manche machen mit, weil sie sich privilegiert fühlen und etwas von ihrem Glück weitergeben möchten, andere wollen ihren Mentees aufgrund eigener Erfahrungen zeigen, wie man an Schwierigkeiten wachsen kann.

Mannschaftssport hilft weiter

Wie man innere Kraft entwickelt, das hat Jakovcic vor allem im Sport erlebt: Bis vor Kurzem spielte sie viermal pro Woche intensiv Fussball. Seit Neuestem engagiert sie sich als Co-Trainerin bei den Junioren in Sursee und spielt selbst zweimal wöchentlich beim FC Sursee Frauen mit. «Im Mannschaftssport lernt man führen, verlieren und gewinnen», weiss sie. Darum ermutigt sie auch ihren Mentee, seinen noch zaghaften Einsatz beim Kickboxen zu steigern.

Wie Eduardo seinen Weg gehen wird, bestimmt er. Wieviel er von seiner Mentorin mitnimmt, das wird sich zeigen. Vielleicht erinnert er sich dereinst auf ähnliche Weise an Martina Jakovcic, wie diese sich an eine Primarlehrerin erinnert: «Sie stand mir entschieden zur Seite, förderte meine Fähigkeiten. Dafür bin ich ihr bis heute dankbar.»

Engagiere dich bei ROCK YOUR LIFE!
Mentorinnen und Mentoren sind in der Regel Studierende oder junge Berufsleute. Sie helfen Jugendlichen im Prozess der beruflichen Orientierung: Dabei fördern sie die Selbstwirksamkeit, die Sozial- und Selbstkompetenzen der Mentees und lernen in Trainings selbst viel hinzu. Sie treffen sich regelmässig mit ihren Mentees und begleiten sie während der letzten zwei obligatorischen Schuljahre. Ihr Ziel: Die Jugendlichen sollen frei von Diskriminierungen Zugang zu einer angemessenen Ausbildung finden. ROCK YOUR LIFE! hilft mit, dass sie die nötige Unterstützung erhalten – damit die Chancengleichheit gewährleistet ist.

Im Bachelor-Studiengang Informatik an der Hochschule Luzern können Studierende, die sich bei ROCK YOUR LIFE! sozial engagieren, sich dafür Credits anrechnen lassen. Wichtig: Sprechen Sie sich bei Interesse vorab mit dem Studiengangleiter Hansjörg Diethelm ab. Ein Engagement erstreckt sich über den Zeitraum von eineinhalb Jahren und erfordert regelmässigen Austausch mit dem Mentee und gewisse verbindliche Trainings bei ROCK YOUR LIFE.

Chancengleichheit an der Hochschule Luzern
Als zukunftsgerichtete Institution erkennt die Hochschule Luzern in der Vielseitigkeit einen Gewinn. Sie strebt danach, Chancengleichheit bewusst zu praktizieren. Ihre Fachstelle Diversity setzt die Diversity-Policy um und koordiniert verschiedene Projekte und Veranstaltungen. Denn Menschen unterscheiden sich durch das Geschlecht, ihre Ethnie, ihren sozialen Hintergrund, ihr Alter, durch Behinderungen und Fähigkeiten, ihre sexuelle Orientierung, Religion oder auch ihren Lebensstil. Gemäss der Diversity-Policy respektieren und wertschätzen die Angehörigen der Hochschule Luzern diese Unterschiede.

Am Ball bleiben mit dem Informatik-Blog
Beiträge mit Tipps und Neuigkeiten aus der Welt der IT: In diesem Blog porträtieren wir spannende Frauen und Männer aus der Informatik. Hier erfahren Sie mehr über neue Technologien, welche die Hochschule Luzern mitprägen. Abonnieren Sie unseren Blog!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest