string(7) "#ffffff"

E-Commerce Take Aways 9 und 10 – Rechtliche Grundlagen und Digital Analytics

E-Commerce Take Aways 9 und 10 – Rechtliche Grundlagen und Digital Analytics

Autor: Michael M. Nussbaumer

Dozent und Leiter des CAS Onlineshop und Sales Management am Institut für Kommunikation und Marketing IKM. Er ist Co-Autor des E-Commerce Canvas und Gründer der E-Commerce-Agentur M8 GmbH.

Nach dem im Kurs das Thema Conversion Rate Optimierung behandelt wurde, legen wir den Fokus nun auf rechtliche Grundlagen sowie digital Analytics. Was die Studierenden im CAS Online Shop and Sales Management dabei lernen und für sich mitnehmen, halten sie in ihrem persönlichen E-Commerce-Away fest.

Welche rechtlichen Backzutaten werden für Internet Cookies benötigt? | E-Commerce Take Away

Thema: Rechtliche Grundlagen im E-Commerce

Dozentin: Maria Winkler, Unternehmensinhaberin der IT & Law Consulting GmbH

Was genau sind eigentlich Cookies?

  • Cookies sind kleine Textdateien, welche über eine Webseite im Internetbrowser eines Nutzers gespeichert werden können. 
  • Damit wird einem Webserver ermöglicht, einen Anwender wiederzuerkennen und seine individuellen Einstellungen zu speichern.

Sind Cookies denn nötig? Session- vs Tracking Cookies

  • Für gewisse Dienste im Internet sind Cookies systemrelevant, während andere dem reinen Tracking dienen. 
  • Cookies werden dabei in zwei Kategorien eingeteilt, die Session-Cookies und Tracking-Cookies.

Session Cookies

Vereinfacht gesagt, gehören in diese Kategorie Cookies, welche für das Funktionieren der Webseite notwendig sind. Diese werden z.B zur Speicherung des Warenkorbinhalts genutzt, um dann in den Bezahlvorgang zu wechseln. Ohne dieses Cookie würde der Warenkorb beim Bezahlvorgang die bestellten Produkte bereits wieder «vergessen» haben. Aber auch für Logins oder E-Banking werden diese benötigt. Session Cookies werden in der Regel automatisch gelöscht, sobald der Internetbrowser geschlossen wird.

«Oftmals findet man selbst in Webshops, die nur innerhalb der Schweiz operieren (B2B), komplette DSGVO optimierte Cookie Opt-in Formulare, obwohl dies gar nicht notwendig wären.»

Maria Winkler

Interessiert, wie der Beitrag von Andreas Hofmann (ready für die nächste Herausforderung im Digital Marketing) weitergeht?

Lesen Sie die ausführliche Version des Artikels auf Linkedin.

Digital Analytics – Überschätzen nicht möglich! | E-Commerce Take Away

Thema: Digital Analytics – Web, App & Shop Analytics

Dozent: Dr. Darius Zumstein, Dozent und Forscher an der ZHAW

Dr. Darius Zumstein erklärt uns in seiner gewohnt eloquenten, kompetenten und trotz Covid-bedingtem Fernunterricht, rasanten Art, warum man Digital Analytics nicht überschätzen kann.

Auf den Punkt gebracht: Digital Analytics ist die Messung, die Auswertung und Bewertung von digitalen Daten. Als Tool dafür dient Digital-Analytics-Software, um die Nutzung einer Website resp. eines Onlineshops zu messen. Die Auswertung der Daten wird zur Überprüfung der digital bezogenen KPIs verwendet. Die Bewertung der Daten wird verwendet, um das Digital Marketing zu optimieren.

Die geschichtliche Entwicklung des Digital Analytics ist erstaunlicherweise zurückzuverfolgen bis 1993 und ist von der Geburtsphase über die Phasen der Entwicklung, das Wachstum und der Reifung heute in der KI-Phase angelangt.

«Digital Analytics ist erwachsen, professionell und reif geworden.»

Dr. Darius Zumstein

Darius hat uns die Funktionsweisen von Digital-Analytics-Systemen, von der Sammlung, Speicherung und Auswertung von Daten nähergebracht.

Es gibt unzählige Digital Analytics-Tools verschiedenster Anbieter. Google Analytics in der Gratisversion ist jedoch Marktführer, gefolgt von Adobe Analytics.

Interessiert, wie der Beitrag von Stefan Huwiler (Leiter Marketing und Business Development bei Holigomed AG) weitergeht?

Lesen Sie die ausführliche Version des Artikels auf Linkedin.

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest