Nachwuchsförderung,

Studium

Die schnellen Monstertruck Megakids: «Wir waren die Besten»

Die schnellen Monstertruck Megakids: «Wir waren die Besten»
Lia und Lis präsentierten an der FIRST LEGO League Explore ihr Modell und ihr Plakat welches sie zum Thema «Cargo Connect» erarbeitet und gebaut hatten.

Von Yasmin Billeter

Kinder tüfteln mit LEGO-Robotern. Sie entwerfen und programmieren eigene Modelle: Am Samstag, 9. April 2022 fand auf dem Campus des Departements Informatik die FIRST LEGO League Explore statt. Die 7-jährige Lia und der 8-jährige Lis zeigten dabei ihre Visionen vom Transport der Zukunft – im konstruktivsten Miteinander, wie die Jury befand.

Statt einer normalen Treppe wünschen sich Lia und Lis eine Legotreppe auf dem Campus Rotkreuz. Aber auch ohne diese finden die 7- und 8-Jährigen die FIRST LEGO League Expolore (FLLE) «voll cool».

Zusammen sind die beiden «die schnellen Monstertruck Megakids». Sie besuchen dieselbe altersgemischte Klasse in Luzern, mögen Lego, Trampolin und «Tschutte». Und sie kringeln sich immer mal wieder vor Lachen, wenn ihnen eine lustige Idee in den Sinn kommt. Sie können aber auch ganz ernst. Etwa wenn sie als «Ingenieurin» und «Ingenieur» ihr Werk präsentieren dürfen.

Mit sechs anderen Kinder-Teams stellen sie an diesem Samstagmorgen ihre Lego-Bauten vor: Sie präsentieren vor Jurorinnen und Juroren der Hochschule Luzern, was sie im Vorfeld zum Thema «Cargo Connect» programmiert und gebaut haben.

Beim diesjährigen Forschungsthema geht es um den Transport der Zukunft: Wie werden Güter transportiert, sortiert und an ihr Ziel geliefert? Wie gelangen Waren sicher an entlegene Orte?

Das Modell von Lia und Lis zeigt die Reise von blauen und grünen Paketen aus Luzern bis nach Mexico oder zum Nordpol. «Wir transportieren Düsenantriebe mit Monstertrucks und Drohnen zu einem Monstertruckrennen von Mexico zum Nordpol», berichten sie stolz den Jurorinnen und Juroren. «Die Päckchen werden im Sortierzentrum in Dagmersellen aufgeteilt.» Das haben sie so programmiert. Um ihr Modell zu bauen und zu motorisieren, nutzten sie das Lego-Motivations-Set, ein LEGO Robotikset, ihren selbst entworfenen und gebauten Monstertruck und ihre Fantasie.

Lis und Lia gehen in dieselbe altersgemischte Klasse in Luzern. Lia ist familiär «vorbelastet»: Ihre Schwester hat bereits teilgenommen, ihre Mutter Eveline Thaler (links im Bild) ist Maschineningenieurin und Mitorganisatorin des Events. Rechts im Bild ist Ariana Koka-Cahani: Sie ist die Mutter von Lis und coachte die Kinder.

Zugegeben: Sie waren beeindruckt von den Modellen der anderen Teams. «Die haben alle so richtig viel gebaut, eine Gruppe brauchte sogar zwei Tische», sagt Lia. «Und bei einem Modell konnten sie mit Wasser spucken», bemerkt Lis. Sie finden trotzdem: «Wir waren die Besten.»

Am wichtigsten war sowieso der Spass und von dem hatten sie reichlich: «Alle haben Lego gebaut und Flaschenflippen gespielt. Es gab Pizza und eine Kaugummi-Maschine», berichten sie begeistert.

An der anschliessenden Preisverleihung wurden die Besonderheiten der einzelnen Arbeiten ausgezeichnet: darunter die fantasievollste Konstruktion, die umweltfreundlichste Idee, die spannendste Forschungsreise – oder bei Liz und Lia eine Auszeichnung für das konstruktivste Miteinander.

Veröffentlicht: 11. April 2022

Nächste MINT-Veranstaltung: Am Samstag, 15. Mai 2022 finden die Regionalwettbewerbe der World Robot Olympiad (WRO) statt, unter anderem auch auf dem Campus der Hochschule Luzern in Rotkreuz. Diese richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen acht und 19 Jahren.

Ferienprogramme 

Die Hochschule Luzern (HSLU) – Informatik und Technik und Architektur bieten zusammen unter Youngtech@hslu Workshops zu den Themen Technik und Informatik an. Die Angebote richten sich an Mädchen und Jungen von 6 bis 16 Jahren.

TechWeek: Ferienprogramm für 13- bis 16-jährige Schülerinnen und Schüler (5 Tage)

Ferienpass, Kreativ-und Sportwochen
Für die Sommer- und Herbstferien organisiert die Hochschule Luzern – Informatik für 11- bis 16-jährige Schülerinnen und Schüler Scratch-Workshops an verschiedenen Luzerner, Zuger und Nidwaldner Gemeinden. Details zu den Angeboten und aktuelle Termine sind hier aufgelistet.

Nachwuchsförderung: Die Hochschule Luzern – Informatik und Technik und Architektur engagiert sich aktiv in der Kinder- und Jugendförderung. Sie bietet  Kurse, Workshops und Lehrmaterialien zum Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an. Unter anderem unterstützen die  Departemente die internationale Initiative «Roberta – Lernen mit Robotern». Auch bieten sie unter Youngtech@hslu  verschiedene Workshops zu den Themen Technik und Informatik an, unter anderem auch Scratch-Workshops, die den spielerischen Einstieg ins Programmieren erlauben.

Die HSLU arbeitet im MINT-Bereich zudem eng mit der Pädagogischen Hochschule Luzern (PHLU) zusammen. Die PHLU war ebenfalls Austragungspartnerin der FLLE.

Mehr Hintergründe über die First Lego League Explore: Die FIRST LEGO League Explore (FLLE) ist ein weltweites Bildungsprogramm der amerikanischen Stiftung FIRST (For Inspiration and Recognition of Science and Technology) LEGO und weiteren Sponsoren. Es ermöglicht Kindern den Zugang zu Wissenschaft und Technologie und soll sie für MINT-Themen begeistern. In Europa werden Lego-Events unter einheitlichen Wettbewerbsrichtlinien von HANDS on TECHNOLOGY koordiniert.

Am Ball bleiben mit unserem Blog: Beiträge mit Tipps und Neuigkeiten aus der Welt der IT: In diesem Blog porträtieren wir spannende Frauen und Männer aus der Informatik. Hier erfahren Sie mehr über neue Technologien, welche die Hochschule Luzern mitprägt. Abonnieren Sie unseren Blog!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest