bool(false)

«Viele werden erkennen, dass Digitalisierung nicht gleich Digitale Transformation ist»

«Viele werden erkennen, dass Digitalisierung nicht gleich Digitale Transformation ist»
Abheben mittels Digitaler Transformation: Zuerst sollten die Firmen die richtige Strategie definieren, dann die passende Kultur aufbauen und die geeigneten Menschen an Bord holen.

Von Gabriela Bonin

Prognosen von unseren Expertinnen und Experten: Teil 1

Welche Neuerungen stehen im Bereich Digitale Transformation an? Unsere Expertin Sita Mazumder spricht in diesem Interview über die Zukunftsfähigkeit von Geschäftsmodellen, unbequeme Kulturfragen und den Irrtum, die IT sei Selbstzweck. 

Frau Mazumder, was ist in diesem Jahr in Ihrem Fachbereich Digitale Transformation zu erwarten?

Viele Firmen werden (hoffentlich) erkennen, dass Digitalisierung nicht gleich Digitale Transformation ist. Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir zwar gezwungenermassen sehr schnell digitalisiert, also unser bekanntes Arbeitsleben virtuell gestaltet. Damit wurde aber noch nichts in Sachen Zukunftsfähigkeit eines Geschäftsmodells an die Hand genommen.

Was wird es in Ihrem Fachgebiet auch im kommenden Jahrzehnt noch nicht geben?

Dass Firmen bei Problemen nicht gleich den Berater oder die Beraterin für die Reorganisation holen, sondern zuerst ihre Strategie und Kultur angehen. Es ist vermeintlich einfacher, zu reorganisieren, aber die beste Organisation bringt nichts, wenn die Strategie nicht marktfähig ist und/oder die Menschen im Unternehmen die Strategie nicht umsetzen können. Der Erfolgsweg ist stets: zuerst die richtige Strategie definieren (kann schmerzhaft sein), dann die passende Kultur aufbauen, sprich die geeigneten Menschen an Bord holen (ist unbequem). Und dann die Organisation darauf anpassen, denn die Erfahrung zeigt es immer wieder: Culture eats Structure for Breakfast.

Worauf werden wir noch sehr lange warten?

Dass eine Künstliche Intelligenz (KI) den Menschen komplett ebenbürtig ersetzen kann. Zugegeben, KI kann schon vieles und auch vieles besser als ein Mensch. Aber sie deckt immer nur Teilgebiete ab, wenngleich diese oft auch kombiniert werden. Es liegt aber noch ein steiniger Weg vor uns, wenn wir uns anschauen, wie KI beispielsweise Emotionalität umsetzen soll. Dasselbe gilt für gewisse Themen der Kommunikation wie etwa Ironie oder unsere Superirrationalität.

Wer die Arbeit nicht macht, das Ziel zu definieren, muss auch nicht die neusten Technologien anschaffen. 

Was ist der grösste Irrtum von Laiinnen und Laien in Ihrem Fachgebiet?

Dass Digitale Transformation eine IT-Angelegenheit sei. Die Informationstechnologie (IT) ist ein Werkzeug und kein Selbstzweck. Wer die Arbeit nicht macht, das Ziel zu definieren, muss auch nicht die neusten Technologien anschaffen. Es gibt immer noch zu viele, die sich nur ein Bild besorgen, um es an die Wand zu hängen, weil sie einen schönen neuen Hammer gekauft haben.

Was wird 2021 die grösste Knacknuss?

Wieder einen normalen Umgang mit virtuell und real zu finden. Die Corona-Pandemie hat gezeigt: Nur virtuell zu leben und zu arbeiten, ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Die möglichst ideale Balance passiert aber nicht einfach von allein. Dafür müssen wir uns bewusst Gedanken machen und Massnahmen ergreifen.

Was fasziniert Sie an Ihrem Thema und warum stehen Sie dafür ein?

Digitale Transformation fasziniert mich, weil das Thema interdisziplinär ist, weil es organisationsspezifisch ist und letztendlich, weil nichts daran vorbeiführt.

Zur Serie «Prognosen»: Expertinnen und Experten der Hochschule Luzern Informatik geben einen Ausblick auf Entwicklungen in ihrem Fachgebiet.
An unsere Leserinnen und Leser: Welche Prognosen machen Ihnen Freude oder Sorge? Welche Entwicklungen streben Sie im Bereich Digitale Transformation an?

Sita Mazumder

Unsere Expertin für die Digitale Transformation: Sita Mazumder forscht an der Hochschule Luzern – Informatik als Co-Head im Algorithmic Business Research Lab (ABIZ). Dieses unterstützt die Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen mit innovativen Algorithmen, Technologien und Geschäftsmodellen. Mazumder ist auch Co-Leiterin unseres International Offices. Sie wirkt unter anderem als Mitglied des Aufsichtsrats für die Josef Manner & Comp AG in Wien.

Angebote für Partnerfirmen: Das ABIZ-Forschungsteam unterstützt Industrie- und Kooperationspartner bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und Dienstleistungen auf der Basis komplexer Algorithmen (Algorithmic Business) im Rahmen der digitalen Transformation. Nebst Forschung und Entwicklung bietet das Team folgende Dienstleistungen an: Beratung betreffend Digital Business, Vor-Ort-Schulung, Audits und Coaching in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Bildverarbeitung und Datenanalyse.

Bachelor in Artificial Intelligence & Machine Learning: Artificial Ingelligence verändert die Welt. Sie können dabei helfen, sie zum Besseren zu verändern. Der Studiengang in Artificial Intelligence & Machine Learning  ist tief in der Informatik verwurzelt, bietet aber auch eine breite interdisziplinäre Mischung aus angewandten Technologien, betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten, Sozialbewusstsein und Projektarbeit.

Bilden Sie sich weiter: Das CAS Digital Transformation vermittelt die Grundlagen der verschiedenen Aspekte der digitalen Transformation. Es eignet sich als Basis-CAS für weiterführende CAS der Hochschule Luzern – Informatik. Das MAS Digital Business Management  zeigt auf, wie die IT die Unternehmen und Verwaltungen verändert, die Geschäftsstrategie und die Geschäftsmodelle gestaltet, sich strategisch optimal aufstellt und die Innovationsfähigkeit und Agilität eines Unternehmens substanziell fördert. Für einen ersten Einstieg in die digitale Transformation eignet sich der 4-stündige Fachkurs Digitale Transformation und Arbeitswelt 4.0

Gefällt Ihnen unser Informatik-Blog? Hier erhalten Sie Tipps und lesen über Trends aus der Welt der Informatik. Wir bieten Einsichten in unser Departement und Porträts von IT-Vordenkerinnen, Visionären und spannenden Menschen: Abonnieren Sie jetzt unseren Blog!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest