Distributed Ledger Technology,

Forschung & Dienstleistung

Zukunft der Blockchain-Ausbildung: 10 Eckpunkte

Zukunft der Blockchain-Ausbildung: 10 Eckpunkte
Teilnehmende am international Blockchain Forum in Rotkreuz diskutieren darüber, welche internationalen Qualitätsstandards sie in der Ausbildung setzen wollen. (Bild: Tim Weingärtner)

Von Tim Weingärtner, Blockchain-Experte

Blockchain-Ausbildungen boomen. Sie halten sich im rasanten Tempo aktuell, richten sich interdisziplinär und stark anwendungsorientiert aus. Um ihre Qualität zu sichern, werden Zertifikationen nötig. Lesen Sie hier, welche weiteren Ziele die Ausbildungs-Profis internationaler Bildungsinstitute anstreben.

Die Blockchain-Technologie gilt als eine der vielversprechendsten Techniken für die Zukunft. Gleichzeitig ist sie eine der sich am schnellsten weiterentwickelnden Technologien.

Das International Blockchain Forum Rotkreuz – IBFR 2022 konzentrierte sich dieses Jahr auf das Thema Blockchain Education. An der Konferenz wurde über die Zukunft der Blockchain-Ausbildung diskutiert. Zusammen mit den Partnerländern Grossbritannien, USA und Kanada sowie dem DEC Institute kamen einige der besten Forschenden, vielversprechendsten Start-ups und erfolgreichsten Unternehmen aus diesen Ländern zusammen.

Die Veranstaltung fand am 3. Februar hybrid an der Hochschule Luzern – Informatik in Rotkreuz und online statt. Sie ist eines der führenden Blockchain-Forschungszentren der Schweiz.

Folgende zehn Aussagen fassen die Ergebnisse der Konferenz zusammen:

  • Blockchain-Ausbildungen boomen. In allen Ländern werden mehr Weiterbildungsangebote gebucht. Zudem entstehen viele neue Angebote. Dabei wird deutlich, wie vielfältig die Technologie angewendet wird.
  • Blockchain verändert sich in rasantem Tempo. Dies schneller als alle anderen neuen Technologien. Dadurch ist eine kontinuierliche Ausbildung sehr gefragt. Gleichzeitig fordert dies die Hochschulen heraus, da sie immerzu neue Angebote entwickeln müssen.

Anders als viele andere Technologien entstand Blockchain im Open-Source- und industriellen Bereich.

  • Blockchain wird stark von der Industrie vorangetrieben. Anders als bei vielen anderen Technologien, welche aus dem akademischen Umfeld hervorgehen, entstand Blockchain im Open-Source- und industriellen Bereich. Diese Akteurinnen und Akteure miteinzubeziehen, ist wichtiger als in anderen Gebieten.
  • Die Blockchain-Ausbildung muss interdisziplinär und anwendungsorientiert sein. Blockchain entwickelt und unterstützt Ökosysteme. Diese sind per se interdisziplinär. Gleichzeitig sieht man viel Interesse an Blockchain aus verschiedenen Disziplinen wie zum Beispiel der Wirtschaft, der Rechtsprechung, von Lieferketten oder der Kunst.
  • Grundlagen und Zusammenhänge zu vermitteln, ist wichtig. Weil sich die Technologie rasant weiterentwickelt, ist es wichtig, Grundlagen wie Kryptographie, Datenhaltung oder Datensicherheit zu vermitteln. Diese Grundlagen bleiben stabil. Wie sich diese Basisbausteine zusammensetzen oder wie die Technologie umgesetzt wird, verändert sich hingegen ständig.

Quereinstieg Blockchain: Es gibt eine grosse Chance für Nicht-Informatikerinnen und -Informatiker.

  • Es gibt eine grosse Chance für Quereinsteigende. Durch das interdisziplinäre Umfeld und den Charakter des Neuen ist es auch für Nicht-Informatikerinnen und -Informatiker möglich einzusteigen. Das Interesse von Quereinsteigenden ist gemäss vielen Konferenz-Teilnehmenden hoch.
  • Mikroabschlüsse und Online-Lernen sind gefragt. Gerade weil Quereinsteigende interessiert sind, schnell «up and running» zu werden, stehen diese Arten des Lernens und kleinere Abschlüsse hoch im Kurs.
  • Die Industrie fordert, dass Blockchain-Kenntnisse zertifiziert werden. Wo schnell viele Ausbildungsangebote aus dem Boden schiessen, entwickeln sich auch viele unseriöse Angebote. So wird es für Firmen immer schwieriger, das tatsächliche Wissen der Job-Bewerbenden zu beurteilen. Zertifikate wie die des DEC Institute wollen mit international anerkannten Standards für mehr Qualität und Transparenz in der Weiterbildungslandschaft sorgen.
  • Karrierewege müssen aufgezeigt werden. In einem sich schnell verändernden interdisziplinären Umfeld ist für viele unklar, welches Wissen gefragt ist. Aber auch, welche Jobs es gibt und wie man sich weiterbilden kann. Hier müssen Ausbildungsinstitute mögliche Karrierewege darlegen und neue Berufe durch Anwendungsfälle beschreiben.
  • Netzwerkdenken, globales Denken und Kreativität trainieren. Wie oben beschrieben, sind neben den Grundlagen viele kognitive Eigenschaften wichtig. Diese können oft nicht in einem Kurs erlernt werden. Es handelt sich um eine Lebenseinstellung, welche immer wieder trainiert werden muss.

Das IBFR 2022 war trotz der schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie ein voller Erfolg – dies nicht zuletzt dank dem wertvollen Sponsoring der DEC Institute, Britische Botschaft in Bern, Botschaft von Kanada in Bern, und Botschaft in Bern.

Veröffentlicht am 17.2.2022

Tim Weingärtner
Tim Weingärtner

Unser Experte für BlockchainTim Weingärtner ist Dozent und Forscher an der Hochschule Luzern – Informatik. Er leitet an unserer Hochschule das Blockchain Lab. Ebenso verantwortet er bei uns das «Smart-up»-Programm. Dieses hat zum Ziel, Studierende und Mitarbeitende zu motivieren und zu befähigen, ihre Geschäftsideen umzusetzen.

Bilden Sie sich weiter: Das CAS Blockchain vermittelt die Grundlagen der neuen digitalen Welt, die digitalen Geschäftsmodelle sowie die zahlreichen Möglichkeiten (Kryptowährungen, Smart Contracts usw.) in Bezug auf die Blockchain-Technologie. Das CAS Digital Business Innovation vermittelt die Grundlagen des IT-Innovationsmanagements und  der digitalen Business Transformation. Es zeigt auf, wie die digitale Innovation das Geschäft erneuern kann. Im Fachkurs Blockchain Technology erwerben Sie die Grundlagen zur Blockchain-Technologie und studieren Anwendungsfälle. Und im CAS Crypto Finance & Cryptocurrencies lernen Teilnehmende, wie Blockchain und Bitcoin das Business verändern

Bessere Qualität dank Zertifikaten: Blockchain kommt weltweit immer mehr zum Einsatz. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Weiterbildungen in diesem Fachbereich. Das DEC Institute, ein Konsortium mit Beteiligung der Hochschule Luzern, will deshalb mit international anerkannten Standards für mehr Qualität und Transparenz in der Weiterbildungslandschaft sorgen.

Angebote für Partnerfirmen: Prüfen Sie eine Partnerschaft bei uns im Crypto Valley mit unserem Blockchain Lab, einer Ausbildungsinfrastruktur für KMU zum Thema Blockchain. Im Rahmen dieses Projekts soll eine physische und virtuelle Plattform geschaffen werden, welche der Industrie und weiteren Bereichen ermöglicht, sich auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlicher Tiefe mit der Blockchain- und der Distributed-Ledger-Technologie auseinanderzusetzen.

Informiert bleiben? Hier erhalten Sie Tipps und lesen über Trends aus der Welt der Informatik. Wir bieten Einsichten in unser Departement und Porträts von IT-Vordenkerinnen, Visionären und spannenden Menschen: Jetzt diesen Blog abonnieren!

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest