Leading Experts,

People Management

Führung und Kollaboration in Zeiten der Digitalisierung und Transformation

Führung und Kollaboration in Zeiten der Digitalisierung und Transformation
Führung und Kollaboration

Im April 2022 ist der Herausgeberband «Leadership und People Management: Führung und Kollaboration in Zeiten der Digitalisierung und Transformation» erschienen. Erfahren Sie mehr darüber im Interview mit der Stephanie Kaudela-Baum.

Interview: Luzia Fuchs

Wie ist die Idee zum Buch entstanden?

Wir, d.h. meine Kollegin Sandrina Meldau und mein Kollege Martin Brasser, sind Programmleitende von Führungsweiterbildungen an der HSLU und wir hatten die Idee, ein Lehrbuch zu entwickeln, das kurze, kompakte und anwendungsorientierte Beiträge zu zentralen Führungsthemen beinhaltet. Wir wollten auch ein Buch entwickeln, das Bezug nimmt auf die aktuellen Herausforderungen der Arbeitswelt und Perspektiven eröffnet, die Führungspersonen in modernen Organisationen dabei unterstützen, Führungsbeziehungen wirksam zu gestalten. Wir haben als Herausgeberteam selbst einige Beiträge verfasst und Kolleginnen und Kollegen aus unseren Weiterbildungsprogrammen eingeladen, an dem Buch mitzuwirken.


Was kann ich von dem Herausgeberband erwarten?

Das Buch bietet die Essenz des Führungswissens der Autorinnen und Autoren, das diese als Dozierende in Weiterbildungsstudiengängen für Führungskräfte sowie in der Forschung, Beratung und im Coaching über viele Jahre gesammelt haben. Es ist eine abwechslungsreiche Lektüre und eröffnet einen interdisziplinären Zugang zu klassischen Führungsthemen sowie Führungsthemen der Zukunft. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Führung und der Gestaltung von Personalprozessen in dynamischen Organisationen in Zeiten der Transformation und Digitalisierung. Es baut u.a. auf dem Fallstudienbuch „Führung lernen. Fallstudien zu Führung, Personalmanagement und Organisation“ (ebenfalls erschienen im Springer Gabler Verlag) auf. Wir arbeiten sehr häufig mit kurzen Fallstudien in der Führungsweiterbildung, der Herausgeberband dient in diesem Zusammenhang als Nachschlagewerk.

Im Titel des Buches verwendet ihr den neumodischen Begriff «People Management». Was ist der Unterschied zu Personalmanagement oder Human Resource Management?

Das Buch richtet sich an Führungs- und Personalverantwortliche in Organisationen. Sowohl Führungs- als auch Personalarbeit wird heute aufgrund der Komplexität und Unsicherheit in Organisationen nicht mehr von einzelnen Personen oder Abteilungen geleistet, sondern ist ein kollektiver Prozess. Viele Problemstellungen sind heute so komplex, dass kein Individuum oder eine einzelne Abteilung in der Lage ist, diese erfolgreich zu lösen. Wenn wir von Führung sprechen, geht es in modernen Organisationen meist um kollaborative Führungsaufgaben, die von verschiedenen Rollenträgern übernommen werden. Wenn wir von der Gestaltung von Personalprozessen sprechen, dann sind daran auch zunehmend mehrere Funktionsträger:innen beteiligt. Personalarbeit wird erstens von Personalexpert:innen, zweitens von Führungspersonen und drittens von den Mitarbeitenden selbst geleistet. Unterstützt wird diese Arbeit von digitalen Tools, die vor allem die administrative Personalarbeit erleichtern.

People Management steht also für eine neue Praxis?

People Management steht für eine geteilte, soziale Praxis zur Gestaltung von Personalaufgaben. Der Begriff nimmt Abstand von der Zuschreibung von Personalverantwortung auf eine Personalabteilung. Es geht auch nicht um eine möglichst produktive Nutzung von menschlichen Ressourcen nach einer HRM Logik, sondern viel mehr um die Moderation verschiedener Rollenträger:innen und Praktiken zur Unterstützung der Zusammenarbeit von Mitarbeitenden und deren persönlichen Entwicklung in einem dynamischen und agilen Kontext.

People Management ist die Fähigkeit der Mitarbeitendenführung basierend auf Grundwerten wie Selbstorganisation, Autonomie, Empathie, Stärkenförderung, Motivation und Verständnis. People Manager ermächtigen Mitarbeitende eigenständig zu denken, sich zu engagieren und persönlich wie professionell zu wachsen. Die Personalentwicklung steht im Zentrum dieses Ansatzes.

Besonders die jüngeren Generationen Y und Z des Arbeitsmarktes verlangen nach Förderung, Coaching, Begleitung, einem People Management, von dem kollegiale Führung ausgeht.

Wie spiegelt sich dieses Verständnis von Leadership und People Management genau im Herausgeberband wider?

Im Band haben wir alle grundlegenden Führungs- und Personalthemen vereint, die man als People Manager braucht, um Mitarbeitende in der modernen Arbeitswelt professionell zu führen. Themen wie z.B. Kommunikation, Konfliktmanagement, Führung und Veränderung, Kreative Führung, Agile Führung, Lösungsfokussierte und stärkenorientierte Führung, kollaborative Führung, Teamführung, Resilienz oder Empowerment bieten ein passendes Repertoire an Know How für Führungspersonen. Gerade kollaborative Führungsansätze liegen mir persönlich sehr am Herzen, wir brauchen viel mehr Wissen und Fähigkeiten, um die Umsetzung von kollektiver, geteilter oder verteilter Führung zubegünstigen.

Der Führungsforschung zufolge ergeben sich verteilte Führungspraktiken aus der Erkenntnis, dass sich eine hochgradig anpassungsfähige und lernende Organisation nicht auf einige wenige Personen verlassen kann.

Die Führungsrolle muss von mehreren, möglicherweise allen Organisations- oder Teammitgliedern übernommen werden, d.h. einzelne Mitglieder übernehmen mehr oder weniger formell festgelegte Verantwortungsbereiche: zeitlich begrenzt, durch Wahlen, funktionsbezogen, spontan. Die Führung wird entsprechend den individuellen Fähigkeiten und Fachgebieten verteilt. Diese Perspektive auf Führung hat die Entwicklung des Herausgeberbandes massgeblich geprägt.

Gilt das gleiche auch für das People Management?

Wenn People Management über verteilte Rollen organisiert wird, verliert die “Hierarchie” ihre Wirkung als Machtmechanismus. Stattdessen gewinnen Expertise und Beziehungsnetzwerke an Bedeutung. Genau hier setzen sehr viele Beiträge im Band an: Es geht um die Gestaltung von Beziehungen, um Führung ohne Positionsmacht, um Selbstorganisation und die Förderung von Innovation und Lernfähigkeit in Organisationen. Gleichzeitig haben wir auch viele sehr bewährte Führungstheorie und -ansätze integriert, die ganz einfach zum Standardrepertoire gehören.

In welchen Weiterbildungsprogramm kommt das Lehrbuch zum Einsatz bzw. an wen richtet sich der Herausgeberband?

Wir verwenden das Buch sowohl in verschiedenen Führungsweiterbildungen, als auch in der Ausbildung. Es kommt z.B. im CAS Leadership, CAS Creative Leadership and Transformation in the Digital Age, CAS Coaching als Führungskompetenz, aber auch in Vertiefungsrichtungen im Themenbereich HRM/People Management in der Ausbildung (BSc/MSc) zum Einsatz. Das Buch richtet sich jedoch vordergründig an Personen mit Führungserfahrung und mehrjähriger Berufserfahrung. Im Buch sind viele Leitfäden, Reflexionsfragen und Abbildungen enthalten, die Führungskräfte unmittelbar bei ihren Entscheidungen unterstützen können.

Hier geht’s zu einem kostenlosen Download eines Beispielartikels (pdf agil führen).

Stephanie Kaudela-Baum studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Augsburg und Basel. Sie promovierte an der Universität Basel zum Thema Strategisches Human Resource Management und verfügt über mehrjährige Lehr- und Forschungserfahrung in Themen von Management- und Leadership. Aktuell forscht und lehrt sie an der Hochschule Luzern und begleitet als Co-Leiterin des «Competence Center Unternehmensentwicklung, Führung und Personal» Transformationsprozesse in Organisationen.

Stepanie Kaudela

Beitrag teilen

  • Mail
  • Kommentare

    0 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Danke für Ihren Kommentar, wir prüfen dies gerne.

    Pin It on Pinterest